Jahreshauptversammlung der Reilinger Grünen / Große Freude über erfolgreiche Landtagswahl / Rekordmitgliederzahl

Die Jahreshauptversammlung der Reilinger Grünen fand im Wersauer Hof in Reilingen statt. Ortsverbandssprecher Jochen Rotter begrüßte die Anwesenden und berichtete den zahlreichen Mitgliedern des Ortsverbandes über die Aktivitäten des Ortsverbandes in den letzten anderthalb Jahren.

Erfreuliches konnte Jochen Rotter zur Landtagswahl im März berichten. In Reilingen wählten 28,8 Prozent Bündnis’90/Die Grünen. Das beste Ergebnis bei einer Wahl in Reilingen überhaupt. Dazu spürt man auch in Reilingen Aufwind in Form von wachsenden Mitgliederzahlen. „Wir haben die höchste Mitgliederzahl seit Gründung des Ortsverbandes vor acht Jahren“ so Jochen Rotter. 

Die letzten anderthalb Jahren waren von einem Mix aus Präsenzveranstaltungen und virtuellen Treffen geprägt. Bei der Aktion Saubere Gemeinde waren einige Helferinnen und Helfer aktiv und sammelten Müll ein. Jeweils 15 bis 16 Aktive waren bei den Stadtradel-Aktionen 2020 und 2021 fleißig. 2020 wurden 2.800 km (412 kg CO2-Einsparung) und 2021 1.906 km (280 kg CO2-Einsparung) geradelt. Landtagsabgeordneter Dr. Andre Baumann war mehrfach zu Gast. Zuletzt bei einem Vor-Ort-Termin am Reilinger See, wo es u.a. um den Zustand des Sees ging.

Den Bericht aus dem Gemeinderat übernahm Fraktionssprecherin Lisa Dorn. Sie ist seit Dezember 2020 Fraktionssprecherin, da die bisherige Fraktionssprecherin Anna-Lena Becker aus dem Gemeinderat ausgeschieden ist. Stellvertretender Fraktionssprecher ist Simon Schell. Die Gemeinderatsfraktion wird von Carolin Hoffmann komplettiert. 

Lisa Dorn berichtete über die angespannte Haushaltslage. Erfreut zeigte sich Lisa Dorn über das zunehmende Engagement von Jugendlichen in Reilingen. Dieses gilt es weiterhin zu unterstützen. Lisa Dorn kam auch auf den von den Reilinger Grünen zur Bürgermeisterwahl gedrehten Film zu sprechen. Darin richteten die Reilinger Grünen mehrere Forderungen an Bürgermeister Weisbrod zu den aus Sicht der Grünen wichtigen Themen wie der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs oder den Natur- und Umweltschutz. Zum Abschluss ihrer Rede bedankte sich Lisa Dorn im Namen der Reilinger Grünen mit einem Präsent bei Anna-Lena Becker für Ihr jahrelanges Engagement in der Gemeinderatsfraktion. 

Jochen Rotter berichtete dann in Abwesenheit des Kassiers Christopher Pöschel über die wieder einmal soliden Zahlen des Ortsverbands. Kassenprüferin Lisa Dorn bestätigte eine korrekte Kassenführung und stellte den Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft. Diese wurde einstimmig entlastet.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurden unter der Wahlleitung von Simon Schell die bisherigen Vorstandsmitglieder Anna-Lena Becker (Ortsverbandssprecherin), Jochen Rotter (Ortsverbandssprecher) und Oliver Keim (Schriftführer) in ihren Ämtern für weitere zwei Jahre bestätigt. Als neuer Kassier wurde Robin Ciuman gewählt. Ortsverbandssprecher Jochen Rotter dankte dem bisherigen Kassier Christopher Pöschel für seine jahrelange gute und zuverlässige Tätigkeit als Kassier. Die bisherigen Kassenprüfer Lisa Dorn und Werner Borowski wurden ebenfalls für zwei weitere Jahre gewählt.

Mit einem Ausblick auf die Bundestagswahl und dem Wunsch, Präsenztreffen weiterhin durchführen zu können, ging die Jahreshauptversammlung zu Ende.

v.l.n.r.: Oliver Keim, Anna-Lena Becker, Jochen Rotter, Robin Ciuman

Grüner Stammtisch

Die Reilinger Grünen treffen sich zum öffentlichen Grünen Stammtisch. Dieser findet am Donnerstag, 07.10.2021 ab 19 Uhr in der Pizzeria Zur Tennisklause, Siemensstr. 2 in Reilingen statt. Dabei wird über kommunalpolitische Themen gesprochen. Interessierte sind herzlich willkommen.

Kinderferienprogramm bei den Grünen

Zu dem Motto „Wir entdecken und erleben spielerisch unsere Umwelt“ durften die Reilinger Grünen am vergangenen Donnerstag 15 Kinder von 7 bis 10 Jahre auf dem Wersauer Hof begrüßen. Nach einer Vorstellungsrunde machten sich die Teilnehmenden auf den Weg vom Wersauer Hof zur Schlossmühle und von dort zum nahegelegenen Wald. Im Gepäck erfrischende Getränke und frisches Obst.

Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen wurde häufiger der Schatten der Bäume gesucht und Trinkpausen eingelegt. Dazwischen gab es immer wieder unterhaltsame Spiele.

Zum Ausklang wurden wunderschöne kreative Waldmandalas gelegt, bevor ein kurzweiliger Nachmittag seinen Abschluss im Wersauer Hof fand.

 

 

Gemeinsam den Wahlkreis gestalten

Dr. Andre Baumann und sein Team haben das Ohr nah an den Bürgerinnen und Bürgern – „Veränderungen erreichen wir nur im gemeinsamen Dialog“.

„Schön, dass endlich alle da sind“, freut sich Dr. Andre Baumann, der grüne Landtagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Schwetzingen. Denn seit dem 1. August ist sein Team komplett, um ihn bei allen seinen Aufgaben zu unterstützen. „Bei der Themenfülle ist es wichtig, kompetente und engagierte Menschen an seiner Seite zu haben“, berichtet der passionierte Klimaschützer, der für seine Amtszeit drei erfahrene und engagierte Personen eingestellt hat.

Larissa Rotter ist Stadträtin in Hockenheim. 2014 zog sie als jüngste direkt gewählte Kandidatin in das Stadtparlament ein und ist durch ihre Erfahrung bestens in der Rennstadt und den umliegenden Gemeinden vernetzt. Soziale Themen sind ihr besonders wichtig, aber ihr Herz schlägt auch für den Umweltschutz und hier insbesondere für den Hockenheimer Stadtwald. Gemeinsam arbeitet sie mit Patrick Alberti im Wahlkreisbüro in Schwetzingen. Alberti sitzt auf der anderen Seite des Hardtwalds für die Grünen in Oftersheim im Gemeinderat und ist Mitglied im Vorstand des Grünen Kreisverbands Kurpfalz-Hardt. Bis Ende Juli hat sich Alberti für die Belange von Menschen mit Behinderungen im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis eingesetzt. Nun übernimmt er die Leitung des Wahlkreisbüros.

Reichlich Erfahrung in der politischen Arbeit bringt auch Lars Maximilian Schweizer mit, der für das Stuttgarter Landtagsbüro zuständig ist. Er studierte Geschichts- und Rechtswissenschaften in Tübingen und arbeitet bereits seit zwei Jahren in der Grünen Landtagsfraktion. Zuletzt im Büro der jetzigen Umweltministerin Thekla Walker MdL. Dadurch ist er in Baden-Württemberg und in der grünen Landtagsfraktion gut vernetzt.

„Ich werde mich mit meinem Team in den nächsten fünf Jahren für einen starken Natur- und Klimaschutz einsetzen“, verspricht Baumann. Aber auch soziale Themen, etwa bezahlbarer Wohnraum und sozialer Zusammenhalt stehen auf der Agenda. „Ich möchte stets für die verschiedensten Anliegen im Wahlkreis ein offenes Ohr haben. Mit einem guten Team an meiner Seite können wir gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern und mit vielen andern Akteurinnen und Akteuren vor Ort viel erreichen“, berichtet Baumann. „Denn viele Dinge erreichen wir nur im gemeinsamen Dialog“.

Dr. Andre Baumann und seine Mitarbeitenden erreichen Sie per E-Mail unter andre.baumann@gruene.landtag-bw.de

Das Wahlkreisbüro im Grünen Büro in Schwetzingen erreichen Sie montags bis freitags von 9.30 bis 12.30 Uhr und dienstags und donnerstags zusätzlich von 14 bis 16 Uhr telefonisch unter der Telefonnummer 06202 4094 785.

Das Büroteam vor dem Grünen Büro in Schwetzingen (v.l.n.r.): Larissa Rotter, Dr. Andre Baumann, Lars Maximilian Schweizer (zugeschaltet aus Stuttgart) und Patrick Alberti.

Bundestagskandidatin Nicole Heger besucht den Wersauer Hof

Besuch auf dem Biolandhof bei Familie Hoffmann
Bei einem Rundgang konnten wir uns einen Überblick über die unterschiedlichen Arbeitsbereiche verschaffen:
💚 Pferdehaltung im Aktivstall mit professioneller Betreuung
💚 Gästezimmer und Gastronomie
💚 BIO- Hofladen
💚 Mutterkuhhaltung und angegliederte Mast
Eine Bio-Zertifizierung verlangt einen hohen Standard, der permanent dokumentiert werden muss und auch überprüft wird.
Gerne würde Familie Hoffmann mehr Land auch zur Futtermittelerzeugung pachten, aber das ist nicht ohne Probleme möglich. Pachtland in der Umgebung ist schwierig zu bekommen.
Als Jäger wünschen sie sich auch längere Schießübungszeiten in der Schiessanlage in Philippsburg für alle Jäger, damit alle Jäger auch genug üben und Schüsse gut setzen bei der Jagd.
Im Hofladen werden überwiegend Waren aus eigenem Anbau und aus Kooperationen mit anderen Bio-Landwirten verkauft.
Mit viel Liebe hat Familie Hoffmann den Hof renoviert und auch Gästezimmer in den historischen Gebäuden geschaffen, leckeres Essen gibt es im Hofrestaurant.
Herzlichen Dank für die Führung durch den Wersauer Hof und den Einblick in den Alltag auf dem Bioland-Hof.

 

Besuch der Bundestagskandidatin Nicole Heger bei Bürgermeister Stefan Weisbrod

Zum Auftakt ihrer Bürgermeistergespräche im Wahlkreis war die Bundestagskandidatin Nicole Heger zu Gast beim Reilinger Bürgermeister Stefan Weisbrod. Mehr als zwei Stunden fand ein Austausch zusammen mit dem Sprecher des grünen Ortsverbandes Jochen Rotter statt zu den Themen, die für die Gemeinde wichtig sind. 

Die Mobilitätswende ist ein Baustein für mehr Klimaschutz und gerade die unzureichende Verbindung zwischen den beiden Landkreisen ist ein Thema, das auch als Stadträtin in Waghäusel immer wieder an Heger herangetragen wird. Schon auf ihrem Weg mit dem Fahrrad durch den Wald nach Reilingen, konnte sie das Fehlen eines ausgebauten Radweges zwischen den Gemeinden erleben. Ein Ausbau an der Straße gilt als unwahrscheinlich, die bestehende Verbindung muss allerdings dringend verbessert werden, um die Nutzerzahlen zu erhöhen. Das Angebot im ÖPNV muss auch erweitert werden, um mehr Menschen im Wahlkreis dazu zu bewegen, das Auto seltener zu benutzen. „Dabei wäre auch eine bessere Verbindung zwischen den Landkreisen wichtig“, betonte die Kandidatin im Gespräch. Flächendeckende Car-Sharing-Angeboten könnten auch zur Lösung des Parkraumproblems in den Gemeinden beitragen.

Die Gemeindeentwicklung ist ein Thema, das eine große Aufgabe ist für den Bürgermeister der Spargelgemeinde. Wie kann ohne viel Flächenverbrauch zukünftig günstiger Wohnraum geschaffen werden, damit Reilingen eine attraktive Gemeinde bleibt? Das ist eine Zukunftsaufgabe für die Verwaltung und den Gemeinderat, Impulse aus der Bundespolitik zum Beispiel mit mehr Förderung für sozialen Wohnungsbau, sollen dabei unterstützen.

Die Auswirkungen des Klimawandels im Reilinger Wald und die Maßnahmen, um den Wald in Zukunft klimafest zu machen, war ebenfalls ein Thema bei dem Gespräch. Es gibt hierfür schon Maßnahmen, ob diese erfolgreich sind, wird sich in der Zukunft zeigen. Und natürlich wurde auch über die Zukunft des Götterbaums gesprochen, der auch erhalten werden soll, falls ein Gutachten bestätigt, dass der Baum noch gesund ist. „Das ist auch uns Grünen hier in Reilingen wichtig“, unterstrich Jochen Rotter.

Die Förderung der Schulinfrastruktur von Bundesebene war für Bürgermeister Weisbrod auch wichtig. Das betrifft im Moment die Förderung von Luftfilteranlagen, aber auch zukünftig die weitere Förderung, um Schulträger bei der Erfüllung der wichtigen Aufgabe für mehr Bildungsgerechtigkeit zu unterstützen. Die Friedrich-von-Schiller Gemeinschaftsschule leistet hierfür schon einen sehr guten Beitrag. Die Gemeinde Reilingen hat auch bisher schon große Summen investiert, um ein attraktives Angebot in der Schullandschaft zu haben und hat auch schon eine Ganztagsgrundschule in Wahlform.

Am Ende des mehr als zwei Stunden dauernden Gespräch konnte Nicole Heger also einige Themen mitnehmen, die sie in Zukunft als Stimme in Berlin im Spargelwahlkreis unterstützen möchte.

v.l.n.r.: Jochen Rotter (Ortsverbandssprecher Reilinger Grüne), Stefan Weisbrod (Bürgermeister Gemeinde Reilingen), Nicole Heger (Bundestagskandidatin Bündnis’90/Die Grünen)

Landtagsabgeordneter Dr. Andre Baumann besucht den Reilinger See

Der Bündnis’90/Die Grünen-Landtagsabgeordnete und Umweltstaatssekretär Dr. Andre Baumann machte sich vor Ort ein Bild vom Reilinger See. Gemeinsam mit Oliver Bender und Dominik Mattern vom Angelsportverein sowie Gemeinderat Simon Schell und Ortsverbandssprecher Jochen Rotter wurde über den Natur- und Umweltschutz rund um den Reilinger See gesprochen. 

Dr. Andre Baumann und den anwesenden Reilinger Grünen war schnell klar: Der Angelsportverein Reilingen kümmert sich hervorragend um die Gewässer in Reilingen. Lebensräume im und am Reilinger See und am Kraichbach werden gefördert. 

Gemeinsam wurde über Revitalisierung von Gewässern und der Schaffung von Flachwasserzonen gesprochen. Auch die EU-Wasserrahmenrichtlinie oder das Monsterloch in Altlußheim waren Gesprächsthemen.

Eine aktuelle Herausforderung ist die rasante Ausbreitung des Marmorkrebses im Reilinger See. Diese Ausbreitung kann massive Folgen für die heimische Flora und Fauna bedeuten.

Auch über die leider notwendige Fällung der Hypridpappeln wurde gesprochen. Immerhin wurde das aus den Baumfällungen entstandene Totholz zum Teil vor Ort gelassen. Das Totholz bietet wichtigen Lebensraum für Tiere, wie z.B. für den Körnerbock.

Zum Abschluss zeigte Werner Borowski, der sich seit Jahren für Nistkästen Reilingen engagiert, verschiedene Nistkästen, die entlang des Reilinger Sees aufgehängt wurden. Diese sind zum Teil sehr unterschiedlich gebaut, da sie von verschiedenen Vogelarten genutzt werden.

v.l.n.r.: Simon Schell (Gemeinderat), Oliver Bender (Angelsportverein), Dominik Mattern (Angelsportverein), Dr. Andre Baumann (Landtagsabgeordneter)

Erstes Präsenztreffen seit neun Monaten / Bundestagskandidatin Nicole Heger zu Gast / Transparenz bei Baumfällungen

Das erste grüne Präsenztreffen seit neun Monaten fand im Gasthaus zum Löwen statt. Ortsverbandssprecher Jochen Rotter konnte beim öffentlichen Grünen Stammtisch neben zahlreichen Mitgliedern der Reilinger Grünen auch die Bundestagskandidatin Nicole Heger begrüßen.

Nicole Heger und Simon Schell berichteten von der interessanten Wildkräuterwanderung bei Kraichgaukorn-Bauer Jürgen Schell. Beide zeigten sich erfreut über den Ansatz, beim Getreideanbau konsequent auf chemischen Pflanzenschutz und gentechnisch veränderte Pflanzen zu verzichten. Ein Schritt zu mehr Umweltschutz und Artenvielfalt.

Die Aktion Stadtradeln 2021 nahmen die Anwesenden zum Anlass, um über Radwege zu sprechen. Auf Anregung der Reilinger Grünen wurde 2014 die Radweglücke im Alten Rottweg geschlossen. Seit Jahren setzen sich die Reilinger Grünen für die Sanierung des Radweges im Wald zwischen Reilingen und Kirrlach ein. Beim Stadradeln 2021 radelten die 15 Radlerinnen und Radler des offenen Teams „Reilinger Grüne & Friends“ 1.906 km, umgerechnet 280 kg CO2.

Leidenschaftlich wurde über Baumfällungen gesprochen. Der Götterbaum am Rathaus steht aktuell zur Diskussion. Ob dieser gefällt werden muss oder nicht, steht aktuell nicht fest. Die Reilinger Grünen begrüßen das Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Grundsätzlich sind Baumfällungen zu vermeiden. Falls diese doch aus Gründen der Verkehrssicherheit notwendig sein sollten, sind Ersatzpflanzungen zwingend notwendig. Auch könnte Totholz aus Baumfällungen wichtigen Lebensraum für Tiere bieten. So bieten zum Beispiel am Reilinger See einige der gefällten Hypridpappeln Lebensraum für den Körnerbock.

Ortsverbandssprecher Jochen Rotter wies darauf hin, dass die Gemeinde Reilingen seit 2017 auf Antrag der Grünen-Gemeinderatsfraktion geplante Baumfällungen im Vorfeld anzukündigen hat. Damals wurde auch darum gebeten, dass die unmittelbare Nachbarschaft mit Handzettel über die geplanten Baumfällungen informiert wird.

In der Hoffnung, dass auch weiterhin Präsenztreffen möglich bleiben, endete der Grüne Stammtisch.