Öffentlicher Grüner Stammtisch

Die Reilinger Grünen treffen sich zum öffentlichen Grünen Stammtisch. Dieser findet am Donnerstag, 08.10.2020 ab 20 Uhr im Buon Gusto – Pizzeria Zur Tennisklause, Siemensstr. 2 in Reilingen statt. Dabei wird über die Themen der nächsten Gemeinderatssitzung und über andere kommunalpolitische Themen gesprochen. Interessierte sind herzlich willkommen.

Danyal Bayaz war zu Gast bei den Reilinger Grünen

Die Reilinger Grünen begrüßten beim Grünen Stammtisch im Wersauer Hof den Bundestagsabgeordneten Dr. Danyal Bayaz. Bayaz war per Videochat zugeschaltet. 

Zunächst bedankte sich Dr. Danyal Bayaz für sein tolles Wahlergebnis bei der Nominierung für die Bundestagswahl. Er möchte auch weiterhin als Abgeordneter den Spargelwahlkreis in Berlin vertreten. Bayaz berichtete dann über die aktuellen Themen aus der Bundespolitik und aus dem Wahlkreis. 

Dabei ging es unter anderem um die Herausforderungen der Corona-Pandemie. Bayaz, Mitglied im Finanzausschuss, bewertete das Konjunkturpaket der Bundesregierung. Die Hilfen hätten insgesamt nachhaltiger und zukunftsorientierter gestaltet werden können. Eine halbjährige Mehrwertsteuersenkung von 3 Prozent erzeugt einen hohen Aufwand. Zur Lufthansa-Rettung sagte Bayaz: „Ich bin der Meinung, dass der Staat nicht der bessere Unternehmer ist. Die Lufthansa zu unterstützen, ist grundsätzlich richtig. Denn das Unternehmen ist nicht selbstverschuldet in die Krise gekommen. Es kann aber nicht sein, dass der Staat sich mit 9 Milliarden EURO beteiligt und dann sein Mitspracherecht nicht ausüben möchte. Ein schlechter Deal für den Steuerzahler. Wir hätten uns gewünscht, dass mit einer solchen Summe auch Innovationen ausgelöst werden und der Klimaschutz vorangebracht wird“.

Dr. Danyal Bayaz sprach auch über den Skandal um den Münchner Zahlungsdienstleister Wirecard. Laut Bayaz „ein beispielloser Vorgang und Versagen der Aufsichtsbehörden. Was wir hier erleben, ist ein System kollektiver Unverantwortlichkeit. Die Finanzaufsicht Bafin sollte künftig besser aufgestellt werden.“

Im zweiten Teil des Abends beantwortete Dr. Danyal Bayaz zahlreiche Fragen der anwesenden Gäste und Mitglieder der Reilinger Grünen. Auch hier waren die Themen breit gefächert. Unter anderem ging es dabei um Hilfen für Solo-Selbständige, den Klimawandel aber auch um Rassismus.

Zum Abschluss bedankten sich die beiden SprecherInnen der Reilinger Grünen, Anna-Lena Becker und Jochen Rotter bei Dr. Danyal Bayaz und den anwesenden Gästen für einen interessanten Abend mit vielen spannenden Gesprächen.

Grüne wählen Kandidaten

Die Nominierten: Dr. Danyal Bayaz, Bundestagskandidat für den Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen, Monika Schroth, Zweitkandidatin, und Dr. André Baumann, Landtagskandidat für den Wahlkreis Schwetzingen (v.l.n.r.)

Dr. Danyal Bayaz erneut als Bundestagskandidat nominiert und Dr. André Baumann als grüner Landtagskandidat gewählt.

Seit vergangenem Dienstagabend steht fest: Dr. Danyal Bayaz ist der Kandidat der Grünen für die Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen (278). 

Bei der Nominierungsversammlung, die unter Corona-Bedingungen in der Ketscher Rheinhalle stattfand, nahmen auch einige Grüne Mitglieder aus Reilingen teil.

Dr. Danyal Bayaz, der 36-jährige Heidelberger, wurde von den 75 Wahlberechtigten mit 71 Stimmen gewählt. Bayaz, welcher der einzige Bewerber für das Bundestagsmandat war, vertritt den Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen seit 2017 in Berlin. Er würde sich freuen, seine Arbeit als Bundestagsabgeordneter weiterführen zu können. 

Dr. Danyal Bayaz bedankte sich bei den Mitgliedern für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre. „Aber es gibt viel zu tun,“ so Bayaz „lasst uns gemeinsam für Klimaschutz, ein soziales Europa und eine offene Gesellschaft kämpfen.“

Für den Wahlkreis Schwetzingen (40) wurde Dr. André Baumann mit 52 von 69 gültigen Stimmen zum Landtagskandidaten gewählt. Baumann, der 47-jährige Bevollmächtigte des Landes beim Bund und in der Region bekannt durch seine Tätigkeit beim NABU, wird unterstützt von Monika Schroth aus Neulußheim. Schroth erhielt als Zweitkandidatin 56 Stimmen der wahlberechtigten Mitglieder.

Dem eindeutigen Votum für das Duo Baumann/ Schroth waren kämpferische Reden von André Baumann und seiner Gegenkandidatin Weihua Wang, der 26-jährige Schwetzingerin, vorausgegangen.

Bei der Landespolitik sei man „auf dem richtigen Weg, aber noch nicht am Ziel“ sagte Baumann. „Ich möchte das Direktmandat im Wahlkreis holen und mit euch zusammen ein grandioses Ergebnis erzielen“, so Baumann, „Wir haben einen klaren Kompass für unsere Demokratie.“

Wie geht es Reilinger Grünen in der Coronakrise? Teil 8

Heute endet unsere Reihe. Wir wünschen euch ein schönes Wochenende!

Hallo, mein Name ist Martin Hilken. Ich bin Mitglied bei den Reilinger Grünen. Wie so viele andere von Euch arbeite auch ich derzeit im Homeoffice. Was in unserer Firma früher völlig unmöglich war, wurde mit Ausbruch der Coronakrise in kürzester Zeit realisiert und klappt überraschend gut. Was mir beweist, dass jede Herausforderung auch Chancen bietet. Das ist auch die größte Hoffnung, die ich in die Krise setze, denn wir sind in vielen Bereichen unseres Lebens zum Umdenken gezwungen worden und betrachten heute vieles anders als noch vor der Krise. Vielleicht hilft uns ja dieser neue Betrachtungswinkel bei der Lösung des ein oder anderen Problems in der Zukunft.

Ich freue mich, dass es derzeit immer mehr Lockerungen gibt und wir Stück für Stück wieder etwas mehr „Normalität“ zurück bekommen. Leider ist die Gefahr aber noch nicht gebannt. Also, bleibt vernünftig, damit wir alle gesund und weitestgehend unbeschadet durch die Krise kommen.

Martin Hilken

Wie geht es Reilinger Grünen in der Coronakrise? Teil 7

Kurz vor dem Start ins Wochenende gibt es Teil 7 unserer Reihe:

Hi! Ich bin Eva Ciuman, die Hoggemerin bei den Reilinger Grünen. Eher im Hintergrund tätig kümmere ich mich um die Gestaltung von Flyern, Plakaten usw. und unterstütze bei der Orga von Veranstaltungen, die ja jetzt leider erstmal alle ins Wasser fallen 😩. 

Für mich persönlich hat Corona ein bisschen mein Leben entschleunigt, da sämtliche Abendveranstaltungen nun erstmal ausgesetzt sind und ich durch’s Homeoffice täglich eine Stunde Pendelei spare. Was ich am meisten vermisse? Bouldern und Freunde treffen. Dafür gibt’s stattdessen Radfahren und Gartenarbeit. Ist ja auch ganz schön. 🤗 Bleibt gesund!

Eva Ciuman

Wie geht es Reilinger Grünen in der Coronakrise? Teil 6

Auch an Christi Himmelfahrt berichtet ein Reilinger Grüner über seine Erfahrungen in der Coronakrise. Wir wünschen euch einen schönen Feiertag!

Hallo, ich heiße Robin Ciuman und bin Mitglied der Reilinger Grünen. 

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen dieses Jahr im Rahmen meines Studiums praktische Erfahrung im Berufsleben zu sammeln. Das muss jetzt allerdings aus dem Home-Office geschehen, da ich glücklicherweise noch kurz vor Corona einen Praktikumsplatz als Video-Editor in einer technischen Redaktion gefunden habe. Videoproduktion ist zudem eines meiner großen Hobbys, für das ich dank der Coronakrise nun deutlich mehr Zeit habe. So hat das Ganze doch noch etwas Gutes an sich.

Im Ortsverband der Reilinger Grünen möchte ich mich für die Interessen der jungen Reilingerinnen und Reilinger einsetzen, um eine lebenswerte Zukunft für alle Generationen zu ermöglichen. Ich wünsche allen Reilingerinnen und Reilingern weiterhin alles Gute und Gesundheit, auf dass wir weiterhin so gut durch diese Krise kommen, wie wir es bisher getan haben.

Robin Ciuman

Wie geht es Reilinger Grünen in der Coronakrise? Teil 5

Am heutigen Mittwoch geht es mit Teil 5 unserer Reihe weiter:

Hallo, mein Name ist Lisa Lautenschläger und seit Juni 2019 sitze ich für die Grünen im Gemeinderat. 

Durch Corona ist etwas passiert, dass ich als Erziehungswissenschaftlerin in einer Kita niemals gedacht hätte – ich wurde ins Homeoffice geschickt. Da wir den Kontakt mit den Kindern und Eltern irgendwie halten wollten, riefen wir einen Youtube-Channel ins Leben – so wurde aus meiner täglichen Arbeit mit Kindern ein kreatives Sammelsurium an Bastel- und Spielvideos. Das war auf jeden Fall eine interessante Zeit. Jetzt bin ich froh, durch die Notbetreuung wieder täglich mit Kindern arbeiten zu können. 

Ich wünsche besonders allen Eltern in dieser Zeit viel Kraft und Durchhaltevermögen, die Homeschooling, Homeoffice und Kinderbetreuung unter einen Hut bringen müssen. Ihr habt meinen vollen Respekt!

Trotz allem bin ich froh, dass Reilingen die Corona-Krise bisher gut durchgestanden hat und alle Reilinger und Reilingerinnen wohlauf sind!

Lisa Lautenschläger

Wie geht es Reilinger Grünen in der Coronakrise? Teil 4

Auch am heutigen Dienstag berichtet ein Reilinger Grüne über seine Erfahrungen in der Coronakrise.

Hallo! Mein Name ist Simon Schell und ich bin Mitglied bei den Reilinger Grünen. 

Beruflich stehe ich normalerweise vor Schülerinnen und Schülern und unterrichte Mathe und Physik an der Carl-Theodor-Schule Schwetzingen. Zur Zeit sitze ich aber hauptsächlich für die Schülerinnen und Schüler am Computer, im Home Office. Auf Dauer nicht unbedingt mein Ding. Versuchen wir, zusammen durch die Krise zu kommen! Und so manche Tugend, die jetzt vielleicht nicht ganz freiwillig wieder entdeckt wurde, in die Zeit danach hinüber zu retten.

Simon Schell

Wie geht es Reilinger Grünen in der Coronakrise? Teil 3

Heute führen wir unsere Reihe mit Teil 3 fort. Wir wünschen euch einen guten Start in die neue Woche.

Hallo miteinander, ich bin Carolin Hoffmann und sitze seit Juni 2019 für die Reilinger Grünen im Gemeinderat. 

Vergangenes Jahr habe ich mein Landwirtschaftsstudium erfolgreich beendet. Im vergangenen Juli bin ich in den elterlichen Bioland-Betrieb mit eingestiegen. Gleich in meinem ersten Jahr als Selbständige Agraringenieurin bin ich mit der Corona-Krise konfrontiert. Wir bauen gerade neu, möchten die Pferde Pension ausbauen. Außerdem stehen Feldarbeiten an. Wir bauen unter anderem auch Kartoffeln und Kürbisse an. Feld- und Erntehelfer aus Rumänien zu bekommen schien zunächst unmöglich. Doch mittlerweile haben Regierung und Bauernverband gute Lösungen geschaffen.

Mit ein wenig bürokratischem Aufwand kann man Helferinnen und Helfer einfliegen lassen und das zu fairen Preisen. Hier ein ganz großes Lob, dass das klappt. Zu unserem Betrieb gehören auch Hotelzimmer, sowie eine Besenwirtschaft. Diese Betriebszweige stehen aktuell still. Mir persönlich scheinen die geplanten Lockerungen etwas zu rasch. Ich hoffe, dass wir als Gemeinderat die Krise gut meistern und die Reilingerinnen und Reilinger größtenteils verschont bleiben.

Carolin Hoffmann