Reilinger Grüne lehnen Suche nach Erdöl und Erdgas ab

Die Reilinger Grünen sprechen sich gegen die Suche nach Erdgas und Erdöl auf Reilinger Gemarkung sowie deren spätere Förderung und wirtschaftliche Ausbeutung aus.

Der Schutz der Bevölkerung und der Natur hat für die Grünen oberste Priorität. Aus diesem Grund haben die Reilinger Grünen nach Bekanntgabe der Pläne der Firma Palatina GeoCon GmbH & Co. KG Anfragen über den Grünen-Landtagsabgeordneten Manfred Kern beim Landesumweltministerium sowie beim Ordnungsamt gestellt.

Dabei wurde den Grünen mitgeteilt, dass das umstrittene Fracking nicht zum Einsatz kommen wird. Auch sind bisher keine Schadensereignisse im Zusammenhang mit seismischen Untersuchungen bekannt. Die Gefahr der Bildung von Setzrissen besteht bei dieser Suche nicht.
Doch mit den seismischen Messungen beginnt aus Sicht der Grünen ein Prozess. Werden erst die seismischen Untersuchungen genehmigt, befürchten die Grünen, dass Palatina später Druck ausübt, dass man nicht umsonst Geld für diese Untersuchungen ausgegeben hat. Sie könnten der erste Schritt zur späteren Förderung von Erdgas und Erdöl sein, sollte diese Suche erfolgreich sein.

Welche Schäden dabei für Mensch und Natur entstehen können, weiß niemand. Es könnten leichte Erdbeben ausgelöst werden. Auch das Trinkwasser könnte Schaden nehmen. Durch die Gasbohrungen könnten die Anwohner auch durch Lärm belästigt werden. Unsere Gegend ist dicht besiedelt.

Die Aufsuchungserlaubnis wurde vom Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (LGRB) Baden-Württemberg bzw. vom Regierungspräsidium Freiburg erteilt. Sollte Erdgas und Erdöl gefunden werden, müsste Palatina für die Bohrung einen Genehmigungsantrag stellen. Das Bundesbergbaugesetz sieht kaum Rechte für die Kommunen vor. Die Gemeinde Reilingen kann die Bohrungen aus Sicht der Grünen allerdings trotz einer allgemeinen Genehmigung verhindern, in dem es keine Baugenehmigung erteilt. Auch die betroffenen Grundstückseigentümer können die Bohrungen verhindern, indem sie ihre Zustimmung zur Durchführung der Arbeiten verweigern.

Aus Sicht der Grünen sollten der Schutz der Bevölkerung und der Natur vor finanziellen Aspekten (z.B.Gewerbesteuereinnahmen) stehen. Der Klimawandel soll gestoppt werden, dies kann nur geschehen, wenn die Verbrennung von fossilen Brennstoffen wie Erdöl beendet wird. Die Grünen setzen daher auf die Energiewende und lehnen die Erdgas- und Erdölförderung ab. Daher nicht auf diese veralteten Energiequellen setzen, sondern auf erneuerbare Energien.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld